Aus den Staaten

Leider bin ich immer noch nie in den USA geschweige denn sonstwo ausserhalb Europas gewesen.

Die meisten Einflüsse kommen jedoch wirklich von ausserhalb, in der deutschen christlichen Szene hätte man wohl noch ein paar Jahre gewartet um überhaupt zu merken, dass man als Christ eben nicht nur die klassischen „Worshipsongs“, die in 85% Prozent unserer Gemeinden gespielt werden, hören darf. 2005 hab ich damals mein ersten christlichen Rapsong gehört und wusste, moderne christliche Musik ist meine Mission. Das legendäre Video zum Thema, an dem man bei Youtube eigentlich nicht vorbeikommt, kam erst am 4. Juli 2008 aus den Staaten auch wenn hier schon drei Jahre drüber nachgedacht wurde, kam es einfach nicht zustande. Nach jahrelanger Erfahrung vom Alexanderplatz, wurde das Baby so langsam ein Kleinkind und paralell dazu kamen immer mehr gläubige Menschen auf die Idee diesen Weg zu gehen.
Dennoch die Musik, das äusserliche Erscheinen, der Erfolg, die Referenzen in den Firmen wo Gott euch reingebracht hat oder eure Unternehmen die Gott gesegnet hat, dürfen niemals wichtiger werden als Gott selbst. Vergesst nie was Jesus für euch getan hat!
Der erste christliche Rapsong den ich damals gehört hab war übrigens „Papas Fritas“ von King MC.

Sehr interessant wird jetzt noch und eine ganz neue Produktion christlicher Electro House
aus der Schweiz von DJ FreeG, wo das Album „Change“
am 4.September erscheint und hier auf ElektroWorship nochmal eine ausführliche Rezension zum Album zu lesen sein wird.

Und natürlich das erwähnte Video:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s