Ich feier mal das ganze Jahresende mit frischem christlichen EDM

wake_up_coverNa wenn das mal keine Platte ist- Lustig das sich hier 6 Jahre später der Titel überschneidet mit „Wake Up – Take the Gospel2theClubs„. Und ja die Platte kam so kurz vor Weihnachten raus, dass ich es quasi schon als Göttliches Wunder empfinde, dass kein einziges Weihnachtslied drauf ist. Das ist im Prinzip auch besser so* (Warum das besser ist erklär ich an anderer Stelle, später im Artikel).
Die Rede ist von DJ FreeG’s „Wake Up“ Doppelalbum.

Nach dem orchestralen Intro geht’s gleich 3 Tracks mit der Stammbesetzung vom letzten Album Saymo’K los in der gewohnten Ohrwurm Qualität.
Danach kommt gleich der Platin Hit „Good Time“ von Flava & Stevenson feat. FreeG. Platin bekommt man in der Schweiz mit 50.000 verkauften Einheiten. Das ist schon beachtlich, da das nur 0,6 Prozent der Schweizer Bevölkerung gekauft haben müssen. Und selbst das ist ein riesiger Satz für „einen“ christlichen Dance und Technokünstler. Ich denke hier hat eindeutig die Kombi zum Erfolg beigetragen. Genau wie bei dem Brecher mit dem alt bekannten Johnny K. Palmer – Stronger.

Da FreeG sehr viele Fremdkünstler auf seinem Album hat, ist es kein reines Album sondern ein Misch aus echtem und Remixalbum. Sehr phatt ist auch Talking mit Flava & Stevenson.

Wirklich interessant sind allerdings neben den modernen elektronischen Worship Snngs diesemal diese, die nicht in Englisch gesungen sind. Dazu gehört im Style von Stromae das von Saymo’K gesungene „Je t’aime“. Das schweizerische Di a mire Site fest. Matthias G. ist auch sehr spannend. Gerade wenn man selbst in der Schweiz ist.

Switzerland_RecordViele Songs haben absolute Chartqualitäten und sind wahnsinnig clubtauglich, aber, fast wie immer, zu kurz. Aber endlich gibt es mal Musik wie Matthew J. Bentley, Taylor Franklyn im christlichen Progressive House Sektor auf europäischem Boden. Qualitativ kann DJ FreeG DJ Antonine in die Tasche stecken. Gerade tRacks wie Tremolo sind ja nichtmehr zu toppen. DJ FreeG’s neues Album läuft jetzt schon in der Rotation von ElektroWorship und demnächst auch in Camillobeatz. Praise God! (Danke Roger (dich will ich auch nochmal kennenlernen))

*Oh ja Weihnachten…vergessen. Also Weihnachten ist ein heidnisches Fest und wird heute mit zu vielen Symbolen versehen, die nichts mit Jesus zu tun haben. Also die Vorstellung Jesus sei im Winter geboren ist nicht abwegig, weil es auch im nahen Osten zur Jesu Geburt kalt war, das war dann aber auch alles was ich noch halbwegs vertrete. Aber lange nicht so kalt das Weihnachten mit Schnee in Verbindung gebracht werden kann. Leider verursacht diese Weihnachtsstimmung, das Gemeinden mit starken Jesus Fokus um der Tradition Willen Ihren Fokus verlieren. Wer mehr zu Weihnachten wissen will besucht die Seite von Bibelkreis.ch – Weihnachten – was es ist, was es bringt und was es nimmt. (Ehrlich gesagt war mir nicht bewusst, dass sogar das eine Schweizer Ausführung ist und man das hier überhaupt noch jmnd. sagen müsste)

Ich hoffe, dass FreeG den Fokus auf Jesus musikalisch und geistlich nie mehr verlieren wird. (Hoffentlich bekomm ich nächstes Jahr mal ein Interview). Übrigens hab ich gehört das Metropolis heute in der 20minuten Zeitung steht. 20min.ch.

Übrigens sieht es gerade so aus als wenn die Schweiz momentan die höchste Konzentration an christlichen Elektro Musikern auf europäischem Boden hat. (Ziontist, Nikolai Stolz (meld dich mal!), DJ FreeG, mich um nur einige zu nennen).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s